Anne Schumann,

in Dohna bei Dresden geboren, stu-
dierte moderne Violine an den Musik-
hochschulen in Weimar und Dresden.

 

1989 wurde sie Mitglied des Gewand-hausorchesters Leipzig. Bereits in dieser Zeit beschäftigte sie sich intensiv mit der historischen Spielweise.

 

Seit 1993 ist sie als freischaffende Barockgeigerin tätig und arbeitet in führenden europäischen Barock-
orchestern, z.B. mit John Eliot Gardiner, Christophe Rousset, Marc Minkowski, Trevor Pinnock.

 

Anne Schumann wird in verschiedenen Ensembles auch als Konzertmeisterin gefragt (z.B. Les Amis de Philippe, Telemannisches Collegium Michaelstein, Bayerische Staatsoper, Händelfestspielorchester Halle).

 

In Leipzig gründete sie ihr eigenes Ensemble, die Chursächsische Capelle Leipzig, welches sich besonders der Aufführung vergessener Kammermusikwerke widmet. Dabei spielt neben der Beschäftigung mit historischer Geigenliteratur das Repertoire für Viola und besonders für Viola d'amore eine große Rolle. Dieses besondere Instrument faszinierte sie schon in früher Kindheit, als sie zum ersten Mal die Bach'sche Johannespassion in der Marktkirche ihrer Heimatstadt Halle/Saale hörte. Nach ersten Versuchen auf einem modernen, viel zu schwerem Instrument mit Stahlsaiten, ließ sie sich eine Viola d'amore von Bastian Muthesius bauen.

 

zum Seitenanfang


Seite zuletzt geändert am: 04.02.2010, 14:44 Uhr - Verwaltung